Biografie – Das Märchen

Es war einmal im Jahre 2016 in einem Tal voller Idylle, als sich ein kühler Schauer mit warmen Sonnenstrahlen kreuzte, woraufhin der bunteste aller Regenbögen sich erstreckte. Inmitten auf diesem strahlenden Prisma, sah man ein paar Englein eleganten Pogo tanzen. Ein güldenes Licht erleuchtete und breitete sich über das gesamte Tal aus. Die Vögel, die Hasen, die Tiere auf den Weiden und die Bauern waren gebannt vom hellen, grellen Schein, und die Neugier nach dem was sich hinter jenem verbarg, fraß sie beinahe auf. So staunten sie nicht schlecht, nachdem das strahlende Gold langsam erlosch und sie erblicken konnten was sich dahinter verdeckte. Auf dem Regenbogen stand eine menschliche Gestalt mit einer so kraftvollen Aura, dass selbst meilenweit entfernte Städte sie spüren konnten.

Johnny Lovegod ward geboren!

Johnny fühlte ein Verlangen in sich. Ein Verlangen die Liebe unter die Menschen zu bringen. Er hatte ein Vision: Das Ventil für die Überlieferung von Liebe und Frohsinn sei die Musik. Aber dies funktionierte nicht mit herkömmlichen Stilrichtungen. Es musste ein Genre sein, welches sowohl die Anziehungskraft enthielt, die Menschen zu locken, als auch die Fähigkeit beinhaltete, eine geballte Kanonenkugel voller Glücksgefühle in das Publikum zu katapultieren. Und während er so darüber philiosophierte, erklang eine Stimme aus dem Himmel. Er erkannte diese Stimme. Es war aber nicht die Stimme einer einzigen Person. Johnny war sich sicher: Die Stimme – oder vielleicht Stimmen – die da gerade zu ihm sprach, war die von Udo Jürgens gepaart mit der von Rio Reiser. Sie sprach nur ein Wort, doch dies genügte um Johnny Lovegod zu überzeugen: “Schlagerpunk!“

Der Entschluss stand fest. Die musikalische Stilrichtung, die Johnny Lovegod einschlug, war Schlagerpunk. Johnny rutschte den Regenbogen hinab und bemerkte beim Hinabsausen einen strahlenden Anzug am Fußende. Er wusste, dass dieser in wenigen Sekunden sein Eigentum sein würde. Und so glitt er geradewegs in dieses Gewand hinein, sodass dieser gleich mit ihm verschmolz. Allerdings wusste er. Gutes Aussehen und eine engelsgleiche Stimme allein reichten nicht aus, um seine Mission zu vollführen. Eine Kapelle musste her.

Johnny ritt auf seinem Schimmel durch die Prärie, bis er in eine Ortschaft gelangte. Dieser Ort war Leverkusen. Auf einem Spielplatz sah er drei Jugendliche mit Chemieabfällen spielen. Er sah zwar den Dreck auf ihrer Kleidung, doch er sah auch strahlendes Verlangen nach Glück in ihren Augen. Johnny trat an die Gruppe heran. Zuerst wandte er sich dem dicklichen Strolch mit einem Bandana um die Stirn gebunden zu. Er sah ihm in die Augen und sprach: “Du wirst mein treuer Begleiter. Du erhältst Sticks und ein Schlagzeug und deine Schläge werden die Apfelbäume zum vibrieren bringen, sodass ihre vitaminreiche Frucht hinabfällt und auch der Frutarier auf sein Mittagsmahl nicht verzichten muss. Von nun an bist du Bodo BummBumm!“ Daraufhin drehte er sich zu dem blonden, frech grinsenden Knaben. Er sah ihm in die Augen und sprach: “Du wirst mein treuer Begleiter. Du erhältst einen Bass und kräftige Fingerknochen und das Wummern deiner Saiten wird die Ruhe des Sees zu einem göttlichen Meeresrauschen transformieren. Von nun an bist du Marv Medlock!“ Zum Schluss wandte er sich zu dem langhaarigen, skeptisch schauenden Buben. Er sah ihm in die Augen und sprach: “Du wirst mein treuer Begleiter. Du erhältst eine Gitarre und ein gülden verziertes Plektrum und deine Anschläge werden einen erfrischenden Wind durch den Kosmos treiben, welcher deine lieblichen Klänge durch die Welt wirbelt. Von nun an bist du Thommi Romanze!“

Johnny schnippste mit seinem Finger und die drei Burschen verwandelten sich in wunderschöne stattliche Männer, die sich von nun an seine Begleiter nannten. Der gröbste Schritt war getan, doch der Kapelle fehlte es noch an einem Namen. Er musste tonal einprägsam, aber doch bedeutend sein. Johnny kam eine Idee. Als Andenken an die frühere Schlager hörende Generation, die aufgrund des fortgeschrittenen Alters in manchen Situationen nicht auf Hilfsmittel verzichten wollen und auch als Andenken an die Punkszene entstand der Name ‚Steckbeckenzecken‘! Das ‚Steckbecken‘ ist ein Synonym für ‚Bettpfanne‘, welches für das Andenken an die Schlagergeneration steht, und ‚Zecken‘ bezieht sich in diesem Fall auf die Punkszene, da sie des öfteren als solche bezeichnet werden.

Nun da auch der Name gegeben war, fehlte es nur noch an Liedern. Sie fingen an zu proben und die Ideen schossen nur so durch ihre Köpfe, pulsierten über in ihre Gliedmaßen und schon war nach der ersten Probe ein großes Repertoire an Songs vorhanden. Sie probten viel und führten in einigen Shows ihre sagenhafte Bühnenpräsenz vor. In dieser Zeit entwickelten sie eine Auftrittsart á la Comedy gepaart mit geballter Liebeskraft und visueller Ansehnlichkeit, wie sie es noch nie gegeben hat. Einige Zeit später entschlossen sich die Steckbeckenzecken dazu ihre Hits aufzunehmen und sie für viele weitere Interessenten zugänglich zu machen. So wird im März 2019 ihr Debutalbum ‚The Greatest Hits‘ veröffentlicht. Der Grundgedanke hinter dem Titel ‚The Greatest Hits‘ ist nicht, dass die Band eine Kompilation ihrer besten Lieder auf einem Tonträger zusammenfügt, sondern der, dass die Kapelle an sich die besten Lieder der Welt schreibt und dies durch diesen Titel zur Geltung gebracht wird. Als weiteres Mittel, um ihre Präsenz zu erweitern verbindet die Kapelle ihren Albumrelease mit einer Tour im März und April 2019.

Doch dies wird lange nicht der Abschied sein. Das Ziel der Band ist und bleibt, die ganze Welt mit ihrer Liebe einzudecken. Darum heißt es nun:

Und wenn sie nicht gestorben sind, spielen die Steckbeckenzecken bald auch in deiner Stadt!‘